Turnstile - Nonstop Feeling
Bewertung:8.4
8.4Gesamtwertung

Wie abgefahren ist das denn? Turnstile’s Debüt klingt als hätte man ein mal alles im Hardcore Schnellimbiss bestellt. Vorausgesetzt Musik könnte man Essen. Oder Essen könnte man hören. Fuck. Ich fang noch mal von vorne an…

Seit 2010 sind Turnstile nun unterwegs. Eine Demo, zwei EPs und Trapped Under Ice Drummer Brendan Yates am Mikro sorgen dafür, dass der Band aus Baltimore ein Ruf vorauseilt, der bereits im Vorfeld hohe Erwartungen schürt.

Was Turnstile mit Nonstop Feeling abliefern, war allerdings kaum zu erwarten. Diese Scheibe hat alles was Hardcore braucht: Eine dicke Portion PMA und Spaß, satte Breaks und fetzige 2-Step-Einlagen, mitreißende Lyrics und Oldschool-Hardcore-Attitüde.

Bis dahin grundsolide und fett aber noch nichts, was den gut trainierten Hardcore-Fan aus den Socken haut.

Diese Platte hat noch mehr. Und zwar ganz viel mehr. Vorweggenommen ist es die abwechslungsreichste Hardcore Scheibe der letzten Jahre, denn Turnstile bedienen sich bei Rage Against The Machine, Crossover im Allgemeinen, Pop und anderen Klangwelten ohne die Base außer Acht zu lassen.

So wie Turnstile ihre Vorstellung dieser Musik interpretieren, passt das Ganze wie der Nike Free an den Fuß der Crowd, geht voll nach vorne und macht einfach Bock. Jedes der 12 Stücke schleicht sich umgehend ins Gehör und wohnt dort erst mal für einige Zeit. Mietfrei.

Nonstop Feeling ist ein starkes Debüt, von dem man ohne hellseherische Fähigkeiten sicher vorhersagen kann, dass es Turnstile ganz nach oben katapultieren wird. Ich kann kaum erwarten das Ganze live zu erleben. Zweifelsohne ein klarer Tipp.

Über den Autor

Über Tool, Nine Inch Nails und Slipknot bis hin zu Deftones habe ich schon früh meine Begeisterung für harte und ehrliche Musik, gemacht mit Hand und Herz, entdeckt. Hardcore wurde dann zu meiner persönlichen, musikalischen Heimat, als ich 2002 vor der Bühne stand während Comeback Kid und Raised Fist mir diese neue Welt eröffneten. Bis heute begeistert mich, wie Bands derart ehrliche Musik in einem Gewand aus Wut, musikalischer Brillanz und greifbarem Songwriting verpacken können. Bereits jetzt habe ich dank dieser Musik so unendlich viel erlebt, Bands kommen und gehen sehen (Have Heart, Carpathian, Sierra uvm.), unzählige Menschen kennengelernt und überragende Alben für die Ewigkeit gehört. Auf die nächsten 15 Jahre!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.