Shai Hulud - Reach Beyond The Sun
Bewertung10
10Gesamtwertung

Bereits 1997 waren Shai Hulud mit ‚Hearts Once Nourished With Hope and Compassion‘ ihrer Zeit voraus. Dieses Debüt-Album der Band um Matt Fox und den damals erst 16-jährigen Chad Gilbert sollte nicht weniger sein als einer der bedeutsamsten Wegbereiter modernen Hardcores.

15 Jahre später sind eine kurz gefasste Ankündigung und genau 36 Sekunden dafür verantwortlich, dass die Anhängerschaft moderner Hardcore-Musik Kopf steht: Chad Gilbert wird das erste Hulud Album nach über vier Jahren nicht nur produzieren, sondern auch das Mikro wieder in die Hand nehmen. Ein nur 36-sekündiger Teaser mit einem Auszug aus ‚I, Saturnine‘ stellt den audiovisuellen Beweis dazu und verspricht so unendlich viel!

Gehen wir einen Schritt zurück: Shai Hulud ist eine Band, die seit 18 Jahren in ihrer ganz eigenen Liga spielt und es immer wieder schafft Weiterentwicklung erkennen zu lassen – Egal ob von Platte oder live! Und doch liegt das Debüt stets wie ein unüberwindbarer Schatten über Shai Hulud. Alle Werke Hulud’s sind großartig, keine Frage. Jedoch hat Chad Gilbert, der sich damals für einen Abgang in Richtung New Found Glory entschied, stets gefehlt. Nur er war es, der Matt Fox‘ endlose Spielfreude in sämtliche Richtungen der Gitarrenmusik mit einer angemessen Portion Oldschool-Hardcore im Zaum halten konnte.

Und genau das macht die Stärke Hulud’s aus. Echter, mitreißender Hardcore gepaart mit verspielten, metallastigen Klängen.

Auf ‚Reach Beyond The Sun‘ ist also endlich wieder zusammen, was zusammen gehört. Bereits der Opener ‚The Mean Spirits, Breathing‘ und das darauffolgende, bereits vorab geteaserte ‚I, Saturnine‘ zeigen wie viel Kraft und unübertroffene Inspiration in dieser Band, besonders in der Kombination Fox / Gilbert, steckt.

Es ist egal welchen Song ich hier hervorheben möchte: Die 11 Tracks von ‚Reach Beyond The Sun‘ sind allesamt überwältigend und strotzen nur so vor Energie. Der Titeltrack ‚Reach Beyond The Sun‘ wartet mit einem Finale auf, das mich vor Gänsehaut erzittern lässt, ‚Medicine To The Dead‘ ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle und ein echter, powergeladener Brocken und doch hat es am Ende kein Track mehr oder weniger verdient erwähnt zu werden.

Dieses Album ist ein aufregendes Gesamtwerk, das nicht nur ein neues Aushängeschild für Shai Hulud, sondern vielmehr eine Weiterentwicklung der gesamten Hardcore-Szene ist. Knapp 34 Minuten, bestückt mit unfassbar starken Momenten und auch wenn bereits vorab angekündigt wurde, dass die ‚Wiedervereinigung‘ mit Chad Gilbert nur eine Momentaufnahme bleiben soll, so ist diese Momentaufnahme der aktuelle Gipfel modernen Hardcores.

Dies auch nicht zuletzt wegen der nahezu philosophischen Lyrics, die hier noch gar keine Erwähnung gefunden haben! Ich könnte noch unzählige Loblieder auf einzelne Passagen, Highlights und Details singen – Am Ende zählt nur die Musik. ‚Reach Beyond The Sun‘ empfehle ich von ganzem Herzen! Es ist eines der wichtigsten Alben der letzten Jahre und für mich ein ganz großer Anwärter auf das Album des Jahres 2013… Und ja, ich weiß, dass Defeater, Modern Life Is War und Touché Amoré noch in den Startlöchern stehen.

Über den Autor

Über Tool, Nine Inch Nails und Slipknot bis hin zu Deftones habe ich schon früh meine Begeisterung für harte und ehrliche Musik, gemacht mit Hand und Herz, entdeckt. Hardcore wurde dann zu meiner persönlichen, musikalischen Heimat, als ich 2002 vor der Bühne stand während Comeback Kid und Raised Fist mir diese neue Welt eröffneten. Bis heute begeistert mich, wie Bands derart ehrliche Musik in einem Gewand aus Wut, musikalischer Brillanz und greifbarem Songwriting verpacken können. Bereits jetzt habe ich dank dieser Musik so unendlich viel erlebt, Bands kommen und gehen sehen (Have Heart, Carpathian, Sierra uvm.), unzählige Menschen kennengelernt und überragende Alben für die Ewigkeit gehört. Auf die nächsten 15 Jahre!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.