Parkway Drive - Atlas
Bewertung9.5
9.5Gesamtwertung

Atlas bietet viele neue Eindrücke, welche bei den Vorgängern wenig vertreten sind. Die neue Parkway Drive Platte ist für mich ein gelungenes Experiment aus Härte und Gefühl. Diese Mischung passt zusammen und ist stimmig. Zusätzlich haben Parkway Drive ihren Stil außerordentlich verfeinert. Auf der neuen Platte gibt es keinen klaren Gesang, von Sänger Winston McCall, wie man es bei anderen Metalcore-Platten gewohnt ist. Durch eine kompromisslose Härte zeichnen sich Parkway Drive aus und bleiben ihrem Stil und sich selbst, trotz der emotionalen Passagen, treu.

Der Song Wild Eyes hat für mich ein hohes Potential ein Ohrwurm zu sein. Zusätzlich animiert dieser Song einfach zum abgehen und mitgrölen.  Durch die Unterstützung einer weiblichen Sängerin trägt The River zu einer angenehmen Abwechslung bei. Man könnte diesen Song als eine Parkway Drive Ballade ansehen. Alles in Allem werden einige Songs von einem Streichorchester oder einer Trompete begleitet. Trotz dieses Experimentes folgen Parkway Drive nicht dem Trend und gestalten weiterhin eine anspruchsvolle und treue Musik. Für mich ist diese Mischung aus Metalcore, ohne klaren Gesang, Streichorchester- / Trompetenbegleitung wahre Kunst in diesem Bereich. Mit erfinderischen Breakdowns runden sie die ganze Sache ab.

Atlas beschäftigt sich mit dem Zustand der Erde. Es ist ein Weckruf an die Menschheit mit den Ressourcen der Erde verantwortungsbewusst umzugehen. Durch die Brachialität und Härte des Albums kaufe ich Parkway Drive den Ernst der Lage vollkommen ab. Trotz des ernsten Themas empfinde ich beim hören der Platte eine gute Laune. Die Energie, Spannung und Spielfreude der Band ist durchaus zu hören und zu fühlen. Atlas ist für mich ein Album, welches ich mir immer und immer wieder anhören möchte.

Was haltet ihr von Parkway Drive – Atlas? Hinterlasst uns gerne eure Meinung in einem Kommentar.

 

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.