Hier findet ihr meine persönlichen Top-10 des Jahres 2014.

1. Architects – Lost Forever // Lost Together

Architects gehören für mich zu einen meiner Lieblingsbands. Aus diesem Grund stehen sie mit ihrer LP Lost Forever // Lost Together aber nicht auf Platz 1. Die Band hat im Laufe ihrer Jahre eine unglaubliche Entwicklung an den Tag gelegt. Architects streben eine immer weitere Verbesserung ihrer musikalischen Fähigkeiten an, welche sie in Lost Forever // Lost Together atemberaubend zum Tragen bringen. Den 1. Platz haben Architects verdient, weil Lost Forever // Lost Together ein ergreifendes, fesselndes, stimmungsvolles, hartes Album ist, welches man sich 1000 mal anhören kann und immer noch begeistert von ist.

2. Capsize – The Angst In My Veins

Endlich erscheint das lang ersehnte Album von Capsize, The Angst In My Veins. Das Warten hat ein Ende und es hat sich dermaßen gelohnt. Eine solch wuterfüllte, brachiale und geniale Platte die es absolut verdient hat auf Platz 2 meiner Top-10 zu stehen. Capsize hat die Fähigkeit die Aggressionen, Wut und Tragik auf ihrem Album so zu übermitteln, dass man absolut gefesselt von The Angst In My Veins ist. Am Ende stehe ich nur da und kann „wow“ sagen. Eine sehr gelungene Platte mit einem verdienten Platz 2.

3. Heart in Hand – A Beautiful White 

Heart In Hand haben mich schon mit ihren Vorgänger Alben beeindruckt und A Beautiful White tut es ein weiteres Mal. Heart In Hand zählen für mich zu einer einzigartigen Band mit eigenem Charakter, die ich mit keiner weiteren Band vergleichen könnte. Mit A Beautiful White gibt es keine Überraschungen, dennoch spürt man die Entwicklung der Band. Ein sehr gutes Album, welches fesselt und nicht mehr wegzudenken ist. Für mich stehen Heart in Hand auf Platz 3.

4. Up River – Undertow

Up River mit Undertow sind für mich ein Highlight des Jahres. Ein tolles Melodic-Hardcore Album mit der perfekten Mischung aus Melodie, Härte und Gesang. Undertow ist ein Album, welches ich mir nur am Stück anhören kann. Es ist ein passendes und stimmiges Kunstwerk, aus dem ich keine einzelnen Songs herausreißen möchte. Jedem Melodic-Hardcore-Fan kann ich dieses Album nur wärmstens empfehlen. Für mich haben Up River mit Undertow Platz 4 verdient.

5. Climates – Body Clocks

Von Climates gab es bisher nur wenige Singels und Mini EPs anzuhören, welche sehr vielversprechend waren, umso gespannter war ich auf Body Clocks. Enttäuscht wurde man keinesfalls. Eine super LP mit genialen Songs. Climates sind anders. Sie zeichnen sich durch eine Mischung von hohem, klaren Gesang und ausdrucksstarken Shouts aus. Das einzige Manko an dieser Platte ist der etwas schiefe Gesang, der scheinbar durch die backing Vocals zustande kam. Ansonsten Top. Sehr schade ist, dass Sänger Wes Thompson die Band verlassen hat. Für mich haben Climates mit Body Clocks Platz 5 verdient.

6. Hundredth – Resist

Resist von Hundredth ist für mich ein gute Laune Album. Man spürt eine Art von Geborgenheit und Harmonie beim Hören der Platte. Durch den Mix aus Melodie und Hardcore-Sound und dem einzigartigen Gesang und Shouts von Sänger Chadwick Johnson entsteht ein spektakuläres Meisterwerk. Resist ist daher aus den Top 10 Alben 2014 absolut nicht wegzudenken. Daher haben Hundredth den Platz 6 verdient.

7. The Tidal Sleep – Vorstellungskraft

The Tidal Sleep, eine deutsche Hardcore Band, haben mit Vorstellungskraft ein bomben Album abgeliefert. Vorstellungskraft ist eine fett produzierte Platte. Die Songs welche vor Impulsivität und Härte strotzen hauen einen absolut weg. Für mich gehören The Tidal Sleep mit Vorstellungskraft absolut zu meinen Top 10 im Jahre 2014. Für mich haben sie den wohlverdienten Platz 7 verdient.

8. Pianos Become The Teeth – Keep You

Ich muss zugeben, dass mich Pianos Become The Teeth nie wirklich fesseln konnten. Irgendwie ist der Funke nicht rüber gesprungen. Mit Keep You haben sie es geschafft mich in ihren Bann zu ziehen. Ein außergewöhnliches Album, welches ich als ruhigen Hardcore beschreiben würde, aber dennoch seine Kraft nicht verliert. Eine LP zum mitfühlen. Für mich haben Pianos Become The Teeth Platz 8 verdient.

9. Expire – Pretty Low

Expire ist mit Pretty Low solider Hardcore, wie er im Buche steht. So und nicht anders stellt man es sich vor. Der typische Hardcore-Sound mit den wuterfüllten Shouts …dazu fällt mir nur ein Wort ein … perfekt. Das Album Pretty Low, wie auch Live sind Expire absolut zu empfehlen. Es geht ab, es macht Spaß, es haut dich um. Für mich Platz 9.

10. Jennifer Rostock – Schlaflos

Jennifer Rostock habe ich mir nie wirklich angehört. Als Schlaflos veröffentlicht wurde und mein Bruder mir diesem Album empfohlen hat, dachte ich … na gut, höre ich mal rein. Und ich muss sagen, es ist ein tolles Album. Auf der Schlaflos LP sind rockigere, ruhige und emotionale Songs sehr gut aufeinander abgestimmt. Jeder einzelne Song hat seine kleinen Besonderheiten und schafft es so, sich in den Kopf einzubrennen. Schlaflos ist ein unkompliziertes Album, mit Songs die zu jeder Stimmung passen. Ich höre es mir sehr gerne an, daher hat die Platte für mich Platz 10 verdient.

Eine weitere Band möchte ich für das Jahr 2014 besonders hervorheben.

Sierra – Reality Redefined

Einen Ehrenplatz erhalten Sierra mit ihrer EP Reality Redefined. Leider hat sich die Band im September 2014 aufgelöst. Doch vorher haben sie der Hardcore Gemeinde ein absolut spitzenmäßiges „Erbe“ hinterlassen. An dieser Stelle vergebe ich Sierra keinen speziellen Platz in den Top 10. Ich möchte sie besonders hervorheben. Ich bin sehr froh, dass Sierra das Release vor ihrer Auflösung veröffentlich haben. Dieses Release, ein Prachtexemplar sollte keinem vorenthalten werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.