Foxing sind das erste mal in Deutschland und spielen direkt vor ausverkaufter Hütte im Blue Shell in Köln. Zur Live-Review gehts hier lang. Vor dem Konzert haben wir mir ihnen über ihr Band gesprochen. Aber auch Tourbegleitung Tigers Jaw haben uns Frage und Antwort zu Foxing gestanden.

VC: Erstmal zu eurem kommenden Album: Das erscheint im Herbst und soll „Dealer“ heißen. Ich hab mir heute den Trailer angeschaut, der sieht für mich düsterer aus, aber irgendwie auch hoffnungsvoll?!

Josh: Das Album wird ähnlich wie der Teaser. Düsterer trifft es schon ganz gut. Geschrieben haben wir die Songs in einer Hütte in Vermont, mitten im Winter, das hat auf die Songs angefärbt. Die Songs sind ehrlicher, persönlicher und gerader heraus. „The Albatross“ war sehr metaphorisch und bildlich. Jetzt versteht man direkt, worum es geht. Ich würde sagen, dass „Dealer“ klarer und deutlicher ist.

VC: Ist „Dealer“ denn ein Konzept-Album oder gibt es ein einheitliches Thema oder so?

Conor: Wir haben auch „The Albatross“ nie als Konzeptalbum gesehen. Aber wenn das keines war, ist „Dealer“ noch weiter von einem Konzeptalbum entfernt. Dahinter steckt nicht eine große Idee oder ein großes Thema. Es besteht eher aus vielen kleinen Teilen und Gemütszuständen. Sie gehören zusammen, bauen aber nicht aufeinander auf.

VC: Ihr seid 2014 zu Triple Crown Record gewechselt, hat das irgendetwas an eurem Stil geändert?

Eric: Das Label ist eigentlich nur dafür zuständig, unsere Musik zu veröffentlichen. Der Mann, der das Label leitet, lässt uns größtenteils freie Hand, was den kreativen Teil angeht. Der Wechsel wirkte sich also weniger auf unseren Stil aus, allerdings haben wir mehr support erhalten.

Josh: Durch das Label standen uns plötzlich die richtigen Mittel zur Verfügung, um unsere Musik so zu machen, wie wir sie uns vorstellen.

VC: Ihr habt euer Debüt über das neue Label re-released. Warum?

Conor: Bei unserem ersten Album haben wir sehr viel selbst gemacht, viel aus eigener Tasche bezahlt und uns beeilt, es fertig zu stellen. Gerade weil es so lange gedauert hat, wollte wir dann noch mal einen Schritt zurück gehen und „The Albatross“ noch einmal mit dem neuen Label veröffentlichen. Dadurch konnten wir kleine Fehler ausbessern, gemixt haben wir das nämlich auf Tour. Die meisten Leute kennen nur die zweite Version. Für uns herrscht da ein Unterschied wie Tag und Nacht. Andere hören da vermutlich keine großen Veränderungen.

VC: Was hört ihr jetzt im Sommer und auf Tour so für Musik?

Eric: Fast immer Radiohead, meine Lieblingsband.

Jon: Viel HipHop, Kendrick Lamar und Dr. Dre. Von dem gibt’s jetzt ein neues Album, das hab ich mir aber noch nicht angehört. Unser Fahrer Andrew hört sehr viel Radio-Pop, wir hören also den ganzen Tag Carly Rae Jepson „I really like you“.

Eric: Das ganze Album.

Jon: Aber speziell diesen Song mag er ganz besonders.

Josh: Von England nach Frankreich sind wir mit einer Fähre gekommen. Da stand eine Jukebox. Da hat er das fünf mal ausgewählt. Danach wurde die Jukebox abgeschaltet, weil der Song einfach immer und immer wieder lief.

Auf Tour höre ich eigentlich nie viel Musik. Wenn, dann so was wie Boards Of Canada, Grouper und Ramses III zum Einschlafen.

Ricky: Ich hab mir das The War On Drugs Album oft angehört.

Conor: Gestern hab ich mir das erste mal „Kveikur“ von Sigur Rós über Kopfhörer angehört. Das war super. Und unsere Freunde von Lithuania haben gerade erst ihr Album veröffentlicht, das lief auch rauf und runter.

VC: Mit wem würdet ihr denn gerne mal zusammenarbeiten?

Conor: Hm … wenn es ums Touren geht vermutlich Pantera. Und Zusammenarbeit …

Rest der Band: Auch Pantera.

Conor: Ja, vermutlich auch Pantera.

Ricky: Erst letztens durfte ich mir jemanden Zusammenarbeiten, der sehr cool war. Einem HipHop-Produzenten namens El-P.

Josh: Kate Bush oder Björk.

Jon: Schwierige Frage. Als Backing-Band für Oldschool R’n’B-Künstlern wie Marvin Gaye zu spielen wäre super.

Eric: Wenn ich mir eine Band aussuchen könnte, würde ich Pink Floyd sagen. Ich würde einfach gerne mit denen in einem Raum sein.

Tigers Jaw

Tigers Jaw über Foxing

Tiger Jaw sind zusammen mit Foxing auf Europa-Tour. Zwar kennen sie die fünf Jungs auch erst seit Beginn der Tour, trotzdem konnten sie einige Fragen mehr oder weniger richtig beantworten.

VC: Wie habt ihr Foxing kennengelernt?

Brianna: Ich glaube in paar von den Jungs haben eine Show von uns in St. Louis besucht. Ich habe aber keinen von ihnen kennengelernt.

Ben: Wir haben sehr viele gemeinsame Freunde. Sie waren mit Bands auf Tour, die wir gut kennen und natürlich haben wir ihren Namen öfter gehört. Wir haben sie erst „richtig“ getroffen, als die Tour begonnen hat.

VC: Was mögt ihr an ihnen?

Brianna: Sie sind alle sehr lustig und lieb, man kann gut mit ihnen klarkommen.

Ben: Sie sind eine tolle Live-Band, spielen super zusammen und haben einen guten Gitarren-Sound. Mit Jon haben sie einen sehr begabten Drummer. Conor ist ein klasse Frontmann, tolle Stimme und er hat sehr interessante Moves auf der Bühne. Er kann singen, schreien … sie sind einfach eine coole Band.

Foxing über Foxing:
Eric: Ich mag, dass es unser Projekt ist. Mit unseren Gefühlen. Je mehr Arbeit man in etwas steckt, umso mehr gehört es zu einem. 

VC: Habt ihr einen Lieblingssong?

Ben: Ja, aber ich kenne den Namen leider nicht. Das ist einer der neuen Songs, den sie auf den Konzerten jetzt spielen.

Brianna: Den mag ich auch sehr, sie sagen den Namen nie. Immer nur: Das ist ein neuer Song.

Foxing über Foxing:
Eric: Vermutlich etwas vom kommenden Album. Von dem, was wir momentan live spielen würde ich Bit By A Dead Bee Pt. 2 sagen.

VC: Was würdet ihr an ihnen verändern?

Ben: Sie könnten etwas an ihren Outfits ändern.

Brianna: Ja, mit mir sprachen sie darüber, dass sie vielleicht Anzüge tragen wollen. Das sollten sie einfach machen, jetzt, wo sie es schon gesagt haben.

Foxing über Foxing:
Ricky: Ich wünschte, wir hätten mehr Samples und elektronische Parts. Wir haben ja schon viele, aber irgendwie möchte ich mehr davon. 

VC: Wie stellt ihr euch das Songwriting vor?

Ben: Vielleicht beginnt alles mit den Beats. Die Songs klingen so, als wäre alles um die Drum-Beats gebaut.

Brianna: Und dann ist da noch Conor mit seinen Samples … vielleicht fangen sie einfach an zu spielen.

Ben: Ja, sie klingen so, als würden sie einfach jammen, bis es passt.

Foxing über Foxing:
Ricky: Das unterscheidet sich bei beiden Alben. Eric war noch nicht dabei, als wir das erste Album geschrieben haben. Viele Ideen kamen von mir und wir haben die dann zusammen diskutiert. Für „Dealer“ kamen die meisten Ideen von Eric. Das ist super, ich setze lieber die Ideen von anderen um, als mir selbst etwas zu überlegen. 

VC: Was glaubt ihr, woher ihr Bandname kommt?

Brianna: Ich denke da an Fuchsjagd. An den Film „Fox Capture“.

Ben: Ich denke an Boxing. Als ein Verb weiß ich gar nicht, was das sein soll.

Foxing über Foxing:
Foxing beschreibt die Oxidation von Papier. Also wenn sich das bräunlich verfärbt. 

VC: Wenn die Bandmitglieder Comicfiguren wäre, wen würden sie darstellen?

Ben: Sie könnten die Scooby-Doo Crew sein! Ich weiß nicht, wer dann wen darstellen würde.

Brianna: Ich sehe sie schon in der Mystery-Maschine vor mir.

Foxing über Foxing:
Ricky: Jon ist Relaxo (Josh ergänzt:) Oder Balu (Dschungelbuch).
Josh: Jeder sagt, dass Conor aussieht wie Bob von Bob’s Burgers. Mädchen finden ihn immer süß. Was sagt das über ihn … oder Bob?
Josh: Eric ist eine Art Butters (Southpark) mit einem Vampir gemischt. Ein Goth-Butters!
Eric: Ricky ist Towelie ähnlich, um mal bei Southpark zu bleiben. Dazu kommen dann noch Enton und Ren (Ren & Stimpy).
Josh ist eine Mischung aus Brain (Pinky And The Brain) und Cat (CatDog). 

VC: Wo seht ihr sie in ein paar Jahren?

Ben: Momentan läuft es echt gut bei denen. Also sehe ich sie auf größeren Tours. Wenn der neue Song, den wir so mögen, ein Indikator für das ist, was kommt, dann kann es nur gut werden.

Brianna: Sie sind eine sehr einzigartige Band, mit Conors Gesang, der Trompete. Sie sind toll!

Foxing über Foxing:
Josh: Wir sind gestern etwas ähnliches gefragt worden. Wie es mit uns weitergeht, ob wir eine Band bleiben und weiter touren oder ob wir schon ausgebrannt sind. Und wir haben alle das gleiche gesagt: Wir waren schon vor einer Weile ausgebrannt und haben trotzdem weitergemacht. Den Tiefpunkt hatten wir schon erreicht. Unser Ziel wäre, mehr Leute zu erreichen.
Ricky: Ich sehe mich als alter Mann in einem FastFood Laden arbeiten und meinen Enkeln erzählen, dass ich mal in einer Band gespielt habe. „Wisst ihr, wir sind viel getourt! Wirklich.“

VC: Was denkt ihr über ihr Label, Triple Crown Records?

Brianna: Ich denke direkt an Brand News Your Favorite Weapon Album, das dort erschienen ist. Fireworks sind auch bei Triple Crown …

Ben: Wir haben den Chef von Triple Crown noch nicht kennengelernt, aber die bringen offensichtlich gute Sachen raus.

Über den Autor

In der Schule konnte man mich mit der Analyse von Musik jagen. (An dieser Stelle ein großes "Dankeschön" an Herrn Opel und Herrn Arndt. Danke für's Miesmachen.) Mittlerweile habe ich aber doch gemerkt, wie viel Spaß man mit dem Hören, Analysieren und Bewerten von Musik haben kann. Von mir gibt's die komplette Bandbreite: Von Folk über Pop-Punk bis hin zu Metal und Hardcore.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.