Was für ein Abend. Ein ausverkauftes Blue Shell bei 28 Grad, das versprach schon im Vorfeld ein kuscheliges und schwitziges Konzert zu werden. Nach dem Einlass platzt der Raum aus allen Nähten, die Menge ist voller Vorfreude.

Auf die erste Band des Abends, Foxing, muss dann nicht lange gewartet werden. Die fünf Amerikaner waren zuletzt mit Seahaven, Modern Baseball und MewithoutYou unterwegs.
Foxing begeistern ab dem ersten Song, Fans (und vermutlich auch „bisher-noch-nicht-Fans“) wiegen sich im Takt der Musik hin und her, genießen mit geschlossenen Augen oder singen vor sich hin. Nach jedem Song und jeder dankenden Ansage von Sänger Conor bricht das Publikum in tosenden Applaus aus, der gefühlt nicht enden will. Die Band ist offensichtlich überwältigt und kann kaum aufhören, Lobeshymnen auf ihr erstes Deutschlandkonzert zu singen.
Musikalisch zeigen Foxing ihr ganzes Können. Sänger Conor steht meistens in einer etwas unnatürlichen Haltung vorn übergebeugt und singt (oder spielt Trompete), die anderen Bandmitglieder versinken in sich selbst und in dem, was sie spielen. Trotzdem bilden sie eine Einheit, alle Elemente passen zusammen.
Foxing sind auf CD, als auch als Live-Band großartig. Trotz der Hitze schaffen sie es, einem die Gänsehaut über den Körper zu jagen. In 45 Minuten präsentierten die Jungs hauptsächlich Songs von ihrem Debüt „The Albatross“ und einen Song vom kommenden Album „Dealer“.

Vor Tigers Jaw gönnt sich die Menge eine kurze Verschnaufpause an der frischen Luft oder am Merch-Stand von Foxing. Dann geht es mit voller Kraft weiter. Für diese Tour haben Brianna und Ben von Tigers Jaw sich Luke Schwartz (Make Do And Mend), Sam Lister (Sharks) und Pat Benson (Polar Bear Club) ins Boot geholt. Gekonnt liefern Ben und Brianna mit Live-Band ein tolles Konzert ab. Insgesamt spielen sie 18 Songs (und eine Zugabe) von ihren drei Alben „Tigers Jaw“, „Two Worlds“ und „Charmer“.
Live wirken Briannas klare und Bens grungige Stimme perfekt zusammen, wieder ist Gänsehaut angesagt. Die Fans singen auch bei Tigers Jaw laut mit und bewegen sich (so gut es in dem ausverkauften Laden geht). Einzig die Ansagen von Sänger Ben stoßen nicht auf große Begeisterung. Für die hätte er nämlich definitiv ganz schön viel Geld ins Phrasenschwein werfen müssen.

Das Konzert von Foxing und Tigers Jaw war ganz ganz großartig. Ich kann nur jedem, der es zu den anderen vier Deutschlandkonzerten schaffen kann, raten: Lasst euch das nicht entgehen. Ein großes Lob geht auch an das Publikum, beide Bands werden wohl noch lange vom ersten und ausverkauften Konzert in Köln schwärmen und hoffentlich bald wiederkommen.

12.08.2015 – Hamburg –  Hafenklang
13.08.2015 –  Berlin –  Cassiopeia
14.08.2015 – München –  Backstage
15.08.2015 – Wiesbaden –  Schlachthof

Wir haben für euch auch mit beiden Bands gesprochen. Wenn ihr also wissen wollt, warum Foxing gerne Bandmitglieder bei Tigers Jaw austauschen würden und wie Tigers Jaw die Live-Band überhaupt auswählen, dann solltet ihr hier die Tage noch mal vorbeischauen.

Über den Autor

In der Schule konnte man mich mit der Analyse von Musik jagen. (An dieser Stelle ein großes "Dankeschön" an Herrn Opel und Herrn Arndt. Danke für's Miesmachen.) Mittlerweile habe ich aber doch gemerkt, wie viel Spaß man mit dem Hören, Analysieren und Bewerten von Musik haben kann. Von mir gibt's die komplette Bandbreite: Von Folk über Pop-Punk bis hin zu Metal und Hardcore.

2 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.