FJØRT – Kontakt

 

folder

Musik kann viel bewirken: Sie macht uns glücklich, traurig, aggressiv oder entspannt uns. Oder sie bringt uns dazu, uns zu Hause zu fühlen. „Kontakt“ von FJØRT bewirkt alles gleichzeitig. 

Schon der Einstieg mit „In Balance“ heißt den Hörer in gewohnter FJØRT-Manier willkommen. Und schnell wird klar: FJØRT sind noch FJØRT, aber sie haben nicht einfach nur ein Album produziert, das genau so klingt, wie der Vorgänger „D’Accord“. Nein. Sie haben sich entwickelt, weiter an sich gearbeitet.

Was ich an FJØRT immer sehr geschätzt habe, war, dass man die Texte trotz der harten Gangart gut versteht. Es gibt doch nichts Schlimmeres, als wenn man bei einer Band erst nach drei Songs merkt, dass sie auf Deutsch singen …Die paar Wörter, die auf „D’Accord“ hier und da verloren gegangen sind, störten wenig bis gar nicht. Auf „Kontakt“ versteht man jedes einzelne Wort. Jetzt stellt euch bitte keine abgehakt sprechende Siri vor. Viel mehr ist der Gesang einfach deutlicher.

Überdeutlich sind auf die Texte, zumindest zum Teil. Natürlich findet man wieder die lyrisch ausgefeilten Songs, in die jeder seinen Teil hineininterpretieren kann. Und es gibt die Tracks, die man mehrfach hören muss, um wirklich zu begreifen, worum es (in etwa) geht.
Aber dann sind da noch „Paroli“ und „Abgesang“. Zu Paroli“ hat Bassist David im Interview schon ein paar Takte gesagt. Unter anderem, dass der Text eben sehr direkt ausgefallen ist …

Bleibt stehen, trotzt der braunen Pest.
Um Kopf und Kragen, wer wenn denn nicht wir.
Es gibt einen Weg zu gehen und der heißt niemals dran vorbei.
Wir sind uns einig das
ich euch hier keinen Meter weichen werde.

Deutlich, hart, angebracht.
Und auch in „Abgesang“ wird durchaus schnell klar, was Sache ist.

Brenne für mein Bild,
denn mein Bild trifft zu.
Kugelhagel,
Glaube frisst Mensch.

FJØRT bieten auf „Kontakt“ so viel. Lyrik, Ehrlichkeit. Zeilen, bei denen man wütend mitbrüllen möchte. Songpassagen, bei denen man mit einer Gänsehaut am ganzen Körper am liebsten weinen möchte.

Und trotzdem lässt „Kontakt“ mich mit einem Lächeln auf den Lippen zurück. Einfach, weil es so perfekt ist. Und wie das bei so großartigen Alben eben ist, fällt es schwer, einen Lieblingssong zu bestimmen. Denn bei jedem Hördurchgang und je nach Stimmung fällt einem etwas anderes auf, das man mag.
„Kontakt“ ist jetzt schon mein Highlight 2016 und eine absolute Hörempfehlung.

FJØRT - Kontakt
Bewertung10
10Gesamtwertung

Über den Autor

In der Schule konnte man mich mit der Analyse von Musik jagen. (An dieser Stelle ein großes "Dankeschön" an Herrn Opel und Herrn Arndt. Danke für's Miesmachen.) Mittlerweile habe ich aber doch gemerkt, wie viel Spaß man mit dem Hören, Analysieren und Bewerten von Musik haben kann. Von mir gibt's die komplette Bandbreite: Von Folk über Pop-Punk bis hin zu Metal und Hardcore.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.