Defeater - Letters Home
Bewertung9
9Gesamtwertung

Defeater erzählen mit jedem Album die Geschichte einer Familie, welche über den 2. Weltkrieg lebte. In den vorigen Alben ging es um zwei Brüder und den Hass gegenüber ihrem Erzeuger, gesellschaftliche Probleme der Familie und diversen Tragödien, welche die Familie durchleben musste. In Letters Home wechseln Defeater die Perspektive von den Brüdern zu dem Vater. Der Vater schreibt 10 Briefe, die in 10 Songs auf der LP verpackt sind. In diesen Briefen geht es um seine eigene Alkoholsucht, die Drogensucht und Prostitution seiner Frau und um den Krieg, in dem er sich befindet.

Letters Home wird mit Bastards hart eingeleitet. Dieser Song schleudert einem sofort links und rechts um die Ohren. Die Schreie von Sänger Derek Archambault sind voller Wut und brutal, die Melodie dazu ist passend und stimmig. Bei diesem Song wird man gleich in eine fesselnde Atmosphäre gezogen, welche einen über das ganze Album nicht mehr loslässt.

Allgemein ist Letters Home ein schnelles, hartes und spannendes Album mit einer lyrischen Story. Aus den Lyrics lässt sich die pure Verzweiflung des Vaters ablesen. Die Musik erscheint brutal und gleichzeitig spürt man die Verletzlichkeit des Vaters. Defeater haben die härte des Hardcore mit der passenden Melodie verschmelzt, sodass eine atemberaubende Stimmung entsteht. Die Band bleibt ihrem „Konzept“ treu und erzählen die Geschichte der Familie, welche immer Thema der Defeater Alben ist, aus einem anderen Blickwinkel. Dabei haben sich Defeater musikalisch und inhaltlich durchaus übertroffen.

Was haltet ihr von Defeater – Letters Home? Hinterlasst uns gerne ein Kommentar mit euerer Meinung.

 

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.